DotScope

DotScope Software


DotScope-Software
DotScope-Applikationsansicht nach erfolgter 3D-Messung

Leichte Bedienung


Die DotScope-Software ist klar gegliedert und zeigt ein großes Videobild, das auch aus Entfernung gut erkennbar ist. Für viele Anwendungen sind bereits Konfigurationen hinterlegt, die direkt aus dem Haupt-Programmfenster selektiert werden können. Somit kann auf die Einstellung spezifischer Messparameter im allgemeinen verzichtet werden. Diese Konfigurationen gibt es z.B. für

  • Keramische Rasterwalzen
  • Chrom-Rasterwalzen
  • Lasergravierte Tiefdruckzylinder
  • Stichelgravierte Tiefdruckzylinder
  • Flexo-Druckplatten
  • Sonderraster, wie z.B. Haschuren

  • Weitere Konfigurationen können leicht dauerhaft gespeichert und einfach wieder aufgerufen werden. Damit ist das DotScope intuitiv und auch für Neueinsteiger ohne großen Schulungsaufwand bedienbar.

    Effizientes Arbeiten


    Die Oberfläche manuell fokussieren und einen Klick auf den Aufnahme-Knopf. Die Beleuchtung wird automatisch eingestellt, die Bilder aufgenommen und dann das 3D-Modell ermittelt. Eine 3D-Messung dauert üblicherweise zwischen 10...20 Sekunden.

    Auch im 3D-Bereich kann eine Serienmessung gestartet werden. Das ist interessant, wenn man beispielsweise mehrere Messungen auf einer Rasterwalze vornehmen und anschließend gemeinsam verarbeiten will.

    Mit der Erzeugung des 3D-Modells werden automatisch Raster, Rasterwinkel, Schöpfvolumen und Profiltiefe ermittelt. Das dargestellte Bild kann stufenlos von der tiefenscharfen natürlichen Ansicht bis zur reinen Höhenkarte umgeblendet werden. Das tiefenscharfe Bild kann z.B. bei der Analyse von abweichenden Näpfchenformen oder der Analyse von Stichelbrüchen dienen.

    Es können Profilschnitte einer beliebig positionierbaren Linie erzeugt werden. Innerhalb dieses Profilschnitts stehen dann Messwerkzeuge für Höhe, Breite und Winkel zur Verfügung.

    Desweiteren können innerhalb der Höhenkarte nahezu beliebig viele Messwerkzeuge für die punktuelle Tiefe, der Querdiagonalen, der Längsdiagonalen oder Stegbreiten abgelegt werden.

    3D-Ansicht

    Es kann eine 3D-Ansicht der Messung erzeugt werden, die mit der Maus beliebig gedreht und gekippt werden kann. Wahlweise kann eine Spot-Beleuchtung hinzu geschaltet werden, um kleinste Höhenunterschiede deutlich sichtbar zu machen.

    Messungen können gespeichert werden und später für die weitere Verarbeitung wieder geladen werden. Die Messdaten werden in den proprietären Dateiformaten .m2d und .m3d abgespeichert. Darüber hinaus wird ein .jpg der Messung erzeugt und die 3d-Daten im offenen .x3p Format abgelegt. Damit können die erfassten Daten auch mit anderen Applikationen weiterverarbeitet werden. Die 2D-Funktionen wie die Messung von Längsdiagonalen, Querdiagonalen oder Stegbreiten stehen ebenfalls zur Verfügung.

    Perfekte Datenaufbereitung für Ihren Produktionsalltag


    Nach erfolgter Messung können die Daten weiterverarbeitet werden. Dazu wird der Datendialog geöffnet:

    Daten-Dialog

    Die Bezeichnungen der Eingabefelder können verändert werden, Eingabefelder gelöscht oder ergänzt werden. Der Datendialog bietet die Möglichkeit, eine oder mehrere Messungen in einem Messprotokoll darzustellen. Es werden eine Vielzahl an Designs mitgeliefert, z.B.

  • für Einzel- oder fortlaufend mehrere Messungen
  • für Rasterwalzen mit Nominal- und Messdaten
  • für Vergleich vor und nach der Reinigung
  • für Flexo-Druckplatten
  • für mehrere Messstellen auf einer Rasterwalze
  • für Sprachvarianten

  • Neben den hier gezeigten Beispielen sind auch mehrseitige Messprotokolle möglich, insbesondere wenn mehrere Messungen in einem Protokoll dargestellt werden oder noch Profilschnitte oder 3D-Ansichten ins Protokoll integriert werden.


    Datenbank-Anbindung und Qualitätsüberwachung Ihrer Rasterwalzen


    Die Eingabe- und Messdaten können auch über die Hotfolder-Methode in eine fremde Datenbank übertragen oder direkt in eine lokale Datenbank geschrieben werden. Letzteres bietet sich für Zylindernutzer an, die den Verschleiß oder die Verschmutzung ihrer Zylinder überwachen wollen. Vergangene Volumen-Messwerte eines Zylinders werden unmittelbar visualisiert und können auch in Tabellenform dargestellt werden.


    Technische Voraussetzungen:


  • Windows 7 oder 10
  • 2 freie USB-A-Anschlüsse, USB2.0 kompatibel
  • 4 GByte RAM, empfohlen min. 8 GByte
  • Bildschirmauflösung min. 1024x720
  • Intel / AMD x86- oder x64- Prozessor mit min. 2 Cores >= 2 GHz
  • empfohlen Intel Core i5 neuerer Generation, z.B. i5-8265U oder i5-8500
  • Festplatte mit min. 1 GByte freien Speicherplatz, empfohlen SSD